Pilotprojekt in Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit Projektpartnern: Audit „Generationengerechtes Wohnen im Quartier“ (AGWiQ)

Der sozio-demographische Wandel verändert die Gesellschaft nachhaltig. Insbesondere im unmittelbaren Lebensumfeld der Bevölkerung – den Quartieren – spiegelt sich diese Entwicklung wieder. Für alle Generationen hat das Quartier, wo der Alltag stattfindet entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität. Dazu gehört neben der Wohnung, dem Wohnumfeld,  der Versorgungsinfrastruktur auch das soziale Miteinander.

Aufgrund ihrer langjährigen lokalen Präsenz verfügen Wohnungsunternehmen über fundierte Kenntnisse und vielfältige Kontakte im Quartier. Sie kennen die Bedarfe ihrer Mieterinnen und Mieter und können diese im Interesse ihrer Bewohnenden für das Quartier adressieren. Wohnungsunternehmen sind daher wichtige Motoren und Partner der Kommunen für eine generationengerechte Quartiersentwicklung.

Wohnungsunternehmen sichern über eine generationengerechte Gestaltung des eigenen Wohnungsbestands sowie des näheren Wohnumfeldes nicht nur eine langfristige Vermietbarkeit ihrer eigenen Bestände. Darüber hinaus können sie unter Einbeziehung und in Kooperation mit weiteren quartiersbezogenen Akteuren (z. B. Freie Trägern, private Einzeleigentümer,  lokale Wirtschaft) Impulse für eine generationengerechte Infrastruktur und das soziale Miteinander im Quartier geben.

Mit dem Audit „Generationengerechtes Wohnen im Quartier“ wird ein Planungs- und Steuerungsinstrument zur Verfügung gestellt, das Wohnungsunternehmen dabei unterstützt  auf der Grundlage einer präzisen Bestimmung der Ausgangslage Handlungsbedarfe zu identifizieren, daraus unter Beteiligung von Kommune, weiterer Akteurer sowie der Bewohnenden Ziele und Maßnahmen abzuleiten und diese in Kooperation umzusetzen.