UWE – Umwelt, Wohlbefinden, Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

Der Verein Familiengerechte Kommune als Projektpartner des Zentrums für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR) berät und begleitet die Schulen in der Umsetzungsphase. Hierfür planen wir mit den einzelnen Schulen Schulworkshops, in denen die Ergebnisse gemeinsam mit unterschiedlichen Akteuren aus Schule und Schulumfeld reflektiert werden. Gemeinsam erarbeiten wir Handlungsoptionen für Schule, Eltern und Quartier/Kommune. Unsere Partner im Prozess sind das Schulamt, Bildungsbüro und kommunale Fachdienste (z. B. Jugendamt, Schulberatung, Kommunales Integrationszentrum).

 

Was ist UWE?

  • UWE ist ein Monitoring-Instrument (Umwelt, Wohlbefinden, Entwicklung)
  • Wir untersuchen Unterschiede des Wohlbefindens aller Viertklässler und/oder der Jahrgänge 7 und 9 in der Kommune.
  • Kern des Instruments ist die Befragung „Wie geht’s dir? UWE“
  • Die Befragung erhebt die subjektive Sicht der Kinder und Jugendlichen auf ihr gegenwärtiges Leben. Sie bietet ihnen eine Möglichkeit den Erwachsenen mitzuteilen, wie ihre Erfahrungen innerhalb und außerhalb der Schule sind.
  • Kinder und Jugendliche sind die Experten! 
  • Verbesserungen für Kinder und Jugendliche, Mobilisierung der Akteure, die für das Wohlbefinden zuständig sind.

 

Die 5 Dimensionen der UWE-Befragung

Möglichkeiten und Ziele

  • Wir geben den Kindern und Jugendlichen eine Stimme und fragen sie nach ihrem subjektiven Wohlbefinden
  • Wir erforschen die Ursachen des Wohlbefindens und arbeiten schützende und stärkende Faktoren heraus.
  • Wir richten den Fokus auf alltägliche Lebensräume: Familie, Schule, Wohnort.
  • Wir liefern steuerungsrelevante Informationen für Schulen (Kinder und Jugendliche, Eltern) und Kommune.
  • Wir unterstützen die Schulen und die Kommune bei der Einordnung der Ergebnisse in Hinblick auf Präventionsmöglichkeiten.
  • Wir fördern die fachliche Qualifizierung der Schulen und ihrer Partner*innen (Schulsozialarbeit, OGS) durch WebSeminare unter Einbindung der kommunalen Praxis.
  • Wir fördern den Austausch zwischen Kommune und Schulen durch Netzwerktreffen.

 

Zentrale Fragestellungen UWE: „Wie geht es den Kindern?“

  • Geht es den Kindern und Jugendlichen gut, sind sie glücklich?
  • Wie „gesund“ fühlen sie sich?
  • Wie steht es um ihr Selbstvertrauen, ihre Ängste, ihren Optimismus?
  • Von welchen Bedingungen und Faktoren hängt ihr Wohlbefinden ab?

 

UWE nutzt somit …

  • der Stadt, denn sie erhält wichtige Impulse, um Handlungsstrategien in lokalen Netzwerken voranzubringen.
  • den Schulen, denn sie erhalten Ansatzpunkte und Unterstützung für die Weiterentwicklung des Schulumfelds, der Schulkultur und der Kooperation mit Eltern.

 

Sie möchten schon jetzt mehr zu UWE wissen?
Weiterführende Informationen bieten die folgenden Websiten:
Website zum Projekt: www.entdecke-uwe.de (externer Link)

 

Ihre Ansprechpartner:

Beatrix Schwarze
Geschäftsführerin
Ansprechpartnerin für Audit Familiengerechte Kommune / Familiengerechter Kreis, Audit "Generationengerechtes Wohnen im Quartier" (AGWiQ) und
Kommunale Entwicklung - Chancen zur Kooperation (KECK)

Telefon: 0234 / 68 71 81-72
Telefax: 0234 / 68 71 81-75
Email an Beatrix Schwarze

Familiengerechte Kommune e.V.
Geschäftsstelle | Südring 8 | 44787 Bochum
Isabel Wieland
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ansprechpartnerin für Kommunale Entwicklung - Chancen zur Kooperation (KECK)

Telefon: 0234 / 68 71 81-73
Telefax: 0234 / 68 71 81-75
Email an Isabel Wieland

Familiengerechte Kommune e.V.
Geschäftsstelle | Südring 8 | 44787 Bochum